Inhaltsbereich:
Bildleiste: Darsteller der Theatergruppe und Szene bei Aufführung

Die Produktionen

2015

  • "Halsbrecher- Wenn die Zeit zum Stolperstein wird und die Pause ihren Kopf verliert..." - eine szenische Vision. Premiere am 21. Mai 2015, 19.30 Uhr im Schöffl. Weitere Vorstellungen am 27. Mai 2015, 19.30 Uhr  und 28. Mai 2015, 10.00 Uhr im Schöffl. Sowie am 6. Juni, 19.30 Uhr im Landestheater Linz / Kammerspiele.

  • Buch "es war die Eule in mir" - mit einer Auswahl von Texten und Zeichnungen von Gertraud Gruber, Herwig Hack, Herbert Kastner, Brigitte Koxeder, Stefan Mann, Ruth Oberhuber, Thomas Pühringer, Elisabeth Stachl, den LiteratInnen des Theater Malaria. Sieben Jahre lang haben die Künstlerinnen und Künstler zu verschiedenen Themen geschrieben. In ihren Texten offenbart sich ihre magische Weltsicht, in der die Natur und ihre Wesen beseelt sind. So lebt der Himmel und es regnet, wenn die Autorin traurig ist. Das Buch ist in der Bücherinsel Gallneukirchen erhältlich.

2012

2010

  • Teilnahme an einem internationalen Festival in Krumau am 11. September 2010

2009

Zusammenarbeit mit sicht:wechsel (link öffnet neues Fenster) für Linz09 (Link öffnet neues Fenster)

  • Produktion „Spielwerk Leuchtturm“ für Lilo-Projekt „Eisenwind“ auf der Bahnstation Leonding (9.8.)
  • Ausstellung & Installationen „Türme“ im 44er Haus in Leonding (3.7.-12.8.)
  • Tour-Guide, Back to Back Theater im Volksgarten in Linz (10.-11.8.)
  • Präsentation des Kataloges Türme beim Internationalen interdisziplinären Symposion „Kunstsprache“ in Linz (19.11.)

2008

  • Teilnahme am „Festival am Rande - mit Händen und Füßen“ in Reutlingen/D mit dem Stück "Fallobst vom Olymp. Suche: Helden!" (Mai/Juni)
  • „Gallneukirchen Fotoinstallationen“ - Projekt mit den Gallneukirchner Kaufleuten und örtlichen Institutionen und Vereinen (Juni)
  • „Fallobst vom Olymp. Suche: Helden“ auf der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz (Herbst)
  • Lesung im Wissensturm zum „Tagebuchtag“ (November)
  • Diakoniepreis verliehen durch Bundespräsident Heinz Fischer für „Fallobst vom Olymp. Suche: Helden!" (November)
  • Plakatenthüllung im Wiener Votivpark, Tanzperformance „Selbstbestimmt“ zur Plakataktion „Nähe ist Diakonie„ der Diakonie Österreich (Dezember)
  • Teilnahme am Literaturpreis Ohrenschmaus; Ehrenpreis für Stefan Mann (Dezember)

2007

2006

  • "Metamorphosen" - Theaterinstallation von Alltagsgegenständen im UKH Linz

2005

  • Straßentheater und Festeinlagen „Spiritus“ und „Bistro“

2004

  • "Francis Crick rettet die Welt" - Theaterproduktion in Linz

2003

  • Aufführung "Europas Sternstunden" in Päffikon/Zürich (CH)

2002

  • Aufführungen von "Europas Sternstunden" in Brüssel (B) und Hohenroth (Deutschland)
  • EU-Projekt "Europas Sternstunden" mit SchauspielerInnen aus Deutschland und aus der Schweiz.

2001

  • "Versuchung oder Paradise Lost" - Aufführungen in Linz, Puchberg und Gallneukirchen

2000

  • Straßentheater zum Thema "Euro"
  • "Die wilden Kerle und der Berg" zu Gast in Bremen (Kongreß "Enthinderung")
  • "Mr. Artus Reise zu den Ufern Lethes" - Filmprojekt, Uraufführung im Citykino Linz

1999

  • "Die wilden Kerle und der Berg" - Showeinlage anlässlich 125 Jahre Diakoniewerk

1998

  • "Tranquilla Trampeltreu" - Inszenierung gemeinsam mit Kindern aus Gallneukirchen
  • "2 Krimis" beim Festival des Kulturvereins "Gallnsteine" in Gallneukirchen

1995

  • „Mars“ - Theaterstück

1994

  • Filmprojekt gemeinsam mit den Kulturwerkstätten Altenhof

1993

  • "Roda Roda" - Theaterstück inszeniert gemeinsam mit Jugendlichen aus Gallneukirchen

Internationale Projekte:

  • 2009 „Tour Guide“ mit dem Ensemble "Back to Back Theatre" aus Australien in Linz
  • 2007 Straßentheater „La rue blanche“ mit "Les Emphémère" beim Festival sicht:wechsel
  • 2003 Aufführung „Europas Sternstunden“ in Pfäffikon bei Zürich/CH
  • 2002 EU-Projekt “Europas Sternstunden” mit SchauspielerInnen aus Deutschland und der Schweiz in Deutschland und Belgien (Aufführungen in Brüssel und Hohenroth)
  • 2000 zu Gast in Bremen mit „Die wilden Kerle und der Berg“ beim Kongress „Enthinderung“